MICROLINC - Probleme suchen Lösung
Zurück   Home

Exchange - Informationen an Dritte reduzieren

  -  19.02.2017 - 01:37
Menü

Home
Microsoft Small Business Server 2011 Standard
Hardware
Windows
MS Office
Projekte
Support
Download
Peripherie
Sonstiges (Off-Topic)
Telefonie
Windows 8
Windows Mobile
Security-Software
DATEV
Virtualisierung Oracle virtualbox
nginx
Kryptographie
hMailServer
Android
Novell
Exchange

Allocatus - Fehler Interner Serverfehler

Allocatus - "Die Eigenschaft "calendar:End" ist für diesen Objekttyp nicht gültig

Outlook 2013 Login Prompt nach Update

MAPI over HTTP - Diagnose

Exchange - Ermittlung aller Schemaversionen von allen Domaincontrollern

Exchange 2013 - Healthmailboxen neu erstellen

Exchange 2013 - Retentionpolicy auf Healthmailboxen anwenden

CodeTwo Exchange Rules Sent Items Update HTTP 501 Fehler

501 5.1.7 Invalid Address

Exchange SMTP Logbücher auswerten

OWA for iPad Hinweis für Outlook Web App entfernen

Informationen an Dritte reduzieren

ActiveSync Lesebestätigungen unterbinden

Getrennte Postfächer - Wie funktioniert das?

Anmeldeschleife OWA

Ersetzen von Zeichen über E-Mail-Adressrichtlinie

Troubleshooting Exchange Health Manager Sensoren

Public Folder Hierarchie Postfach entfernen

EOP als vorgelagertes Gateway für OnPremise

Office Message Encryption

Menge der Unterordner zählen (PowerShell)

Exchange Online - TLS Report für SMTP-Verbindungen

Inline Attachments in reguläre Anhänge umwandeln

Server 2012 R2
AD Certificate Service (PKI) / Zertifizierungsstelle
System Center
Blackberry
Microsoft Flow
Virtualisierung Microsoft Hyper-V
Ubiquiti
3CX


 
Autor:Thomas Windscheif last edit:18.12.2018 13:21

Link zu diesem Beitrag:


[Druckansicht]

Exchange 2010
Exchange 2013
Exchange 2016

NDR Diagnoseinformationen entfernen


In der Standardkonfiguration (Default Remotedomain) liefert Exchange Non-Delivery reports in ausführlicher Form zurück. So ein NDR kann wie folgt aussehen:




Fehler bei der Nachrichtenzustellung an folgende Empfänger oder Gruppen:

'notexistent@mydomain.de' (notexistent@mydomain.de)
Die eingegebene E-Mail-Adresse konnte nicht gefunden werden. Überprüfen Sie die E-Mail-Adresse des Empfängers, und versuchen Sie, die Nachricht erneut zu senden. Wenden Sie sich an den Helpdesk, falls das Problem weiterhin besteht.

Diagnoseinformationen für Administratoren:

Generierender Server: server.mydomain.local

notexistent@mydomain.de
#550 5.1.1 RESOLVER.ADR.RecipNotFound; not found ##

Ursprüngliche Nachrichtenköpfe:

Received: from server.mydomain.local (IP-Adresse) by
server.mydomain.local (IP-Adresse) with mapi id
14.3.0339.0 ; Sun, 19 Feb 2017 01:04:23 +0100
Content-Type: application/ms-tnef; name="winmail.dat"
Content-Transfer-Encoding: binary
From: Thomas Windscheif
To: "'notexistent@mydomain.de'"
Subject: test
Thread-Topic: test
Thread-Index: AdKKQ7jUrbwNegctRRCeaZJ0+7z0Bw==
Date: Sun, 19 Feb 2017 01:04:22 +0100
Message-ID: <8A3ECA55376C3647A03E872B921363C40103515AF7@server.mydomain.local>
Accept-Language: de-DE, en-US
Content-Language: de-DE
X-MS-Has-Attach:
X-MS-TNEF-Correlator: <8A3ECA55376C3647A03E872B921363C40103515AF7@server.mydomain.local>
MIME-Version: 1.0



Wie man sieht werden hier viele Informationen mitgeliefert, u. A. : interne Servernamen, IP-Adressen, Exchange-Serverversion. Ich persönlich bin der Meinung, dass ein Exchange-Server per se an Externe keine NDR senden sollte. Eine sichere Groupware-Infrastruktur verfügt i. d. R. über einen annehmenden Mailservice in der DMZ der nicht auf Exchange basiert. Eines der Prüfmechanismen eines solchen Perimeter-Mailsystems ist die Existenzprüfung einer E-Mail-Adresse in einer Organisation (z. B. via LDAP). In so einem Fall würde der NDR sinnvollerweise vom Perimeter-Mailsystem erstellt werden und nicht von Exchange.

Um NDR für die Default-Remotedomäne zu deaktivieren, gibt man folgenden Befehl in der Exchange Management Shell ein:
Set-RemoteDomain * -NDREnabled $false

Um die Informationen des NDR auf die Fehlermeldung ohne Diagnosemeldung zu reduzieren, gibt man folgenden Befehl ein:
Set-RemoteDomain * -NDRDiagnosticInfoEnabled $false

Starten Sie nach der Änderung den Dienst MSExchangeTransport auf allen Exchange-Servern neu, damit die Einstellungen direkt effektiv werden.

Ein "reduzierter" NDR basierend auf dem obigen Beispiel sähe dann wie folgt aus:


'notexistent@mydomain.de' (notexistent@mydomain.de)
Die eingegebene E-Mail-Adresse konnte nicht gefunden werden. Überprüfen Sie die E-Mail-Adresse des Empfängers, und versuchen Sie, die Nachricht erneut zu senden. Wenden Sie sich an den Helpdesk, falls das Problem weiterhin besteht.




Routing Header reduzieren


Exchange fügt standardmäßig Routing-Header in den Mailheader hinzu. Hier befinden sich wie beim ausführlichen NDR interne IP-Adressen, DNS-Namen und die Exchange-Serverversion.
Um die Routing-Informationen beim Verlassen der E-Mail an externe Organisationen zu entfernen, geben Sie folgenden Befehl ein:

Get-SendConnector "Name des Connectors" | Get-ADPermission | ? {$_.ExtendedRights -match "ms-Exch-Send-Headers-Routing"} | Remove-ADPermission

Geben Sie für "Name des Connectors" den Namen des nach extern versendenden Sendekonnektors an.
Starten Sie nach der Änderung den Dienst MSExchangeTransport auf allen Exchange-Servern neu, damit die Einstellungen direkt effektiv werden.

Um die Routing-Informationen wieder hinzuzufügen, geben Sie folgenden Befehl ein:
Get-SendConnector "Name des Connectors" | Add-ADPermission -ExtendedRights "ms-Exch-Send-Headers-Routing" -User "NT-AUTORITÄT\ANONYMOUS-ANMELDUNG"

Für englisch-sprachige Installationen muss statt "NT-AUTORITÄT\ANONYMOUS-ANMELDUNG" "NT AUTHORITY\ANONYMOUS LOGON" angegeben werden.

Nach Entfernung der Routing-Header sieht der Mailheader beim externen Zielempfänger wie folgt aus:


Received: from 127.0.0.1 (127.0.0.1) by SERVER.anothercompany.de (127.0.0.1) with Microsoft SMTP Server id 14.3.301.0; Sun, 19 Feb 2017 01:11:11 +0100
Return-Path:
Received: from mout.kundenserver.de (IP-Adresse) by mx.kundenserver.de
(mxeue002 [IP-Adresse]) with ESMTPS (Nemesis) id 0MDYc9-1ca0wd2xYb-00Gtwh for ; Sun, 19 Feb 2017 01:10:22 +0100
Received: from mail.mydomain.de (IP-Adresse) by mrelayeu.relaydomain.de (mreue001 [IP-Adresse]) with ESMTPSA (Nemesis) id 0M8F86-1cSOzs1yKI-00vzug for ; Sun, 19 Feb
2017 01:10:22 +0100
From: Thomas Windscheif
To: 'Thomas Windscheif'
Subject: test2
Thread-Topic: test2
Thread-Index: AdKKRG2586o0LvgYSgSfK+4hASx/kg==
Date: Sun, 19 Feb 2017 00:09:25 +0000
Message-ID: <8A3ECA55376C3647A03E872B921363C40103515B3F@server.mydomain.local>
Accept-Language: de-DE, en-US
Content-Language: de-DE
X-MS-Has-Attach:
X-MS-TNEF-Correlator:
Content-Type: text/plain; charset="iso-8859-1"
Content-Transfer-Encoding: quoted-printable
MIME-Version: 1.0



Wie man sieht, werden die internen Routing-Informationen nicht mehr angezeigt.

Quell IP-Adresse entfernen


Bei Versand von Nachrichten über Outlook, OWA oder ein ActiveSync-Endgerät wird automatisch die Quell-IP-Adresse des sendenden Clients in den Nachrichtenheader hinzugefügt. Diese wird auch an externe Versender zugesendet.

Um den Header bei Nachrichten an Externe zu entfernen, geben Sie folgenden Befehl in der Exchange Management Shell ein:
New-TransportRule "Remove_x-originating-ip" -Enabled $true -SentToScope NotInOrganization -
RemoveHeader "x-originating-ip"


Der Befehl erstellt eine Transportregel, welche den Header "x-originating-ip" für externe Empfänger entfernt.


Über den Autor
Thomas Windscheif arbeitet bei excITe Consulting und ist langjähriger Berater im Bereich IT-Infrastruktur und Groupware. Sowohl Kleinunternehmen z. B. im Handwerk als auch der größere fertigende Mittelstand gehören zu seinem Projektumfeld. Im Wesentlichen gehören die Planung von Infrastruktur-Migrationen (Novell/Micro Focus, Microsoft), Cloud-Lösungen (Office365), Groupware-Umgebungen (z. B. Exchange) und deren Umsetzung zu seinen Aufgaben. Neues begeistert ihn aber ebenso und so unterstützt Thomas Windscheif auch bei themenfremden IT-Systemen, überall da wo er helfen kann.

Sein Ziel: Die Mehrwerte der heutigen IT-Lösungen für einfacheres und modernes Arbeiten beim Kunden einbringen.





Login


QuickTag:  

 
[News als RSS-Feed abonnieren]
News

vom 15.02.2019 - 18:04


- Exchange Online SMTP TLS Report -

Da der im Security & Compliance-Center verfügbare TLS-Report nur rudimentäre Informationen über die Verschlüsselung bei SMTP-Übertragung liefert, habe ich hierfür nun ein Skript geschrieben. Es liest über die Exchange Online PowerShell die erweiterten SMTP-Informationen ein, parst diese und überführt die Daten in ein lesbares Tabellenformat.

http://www.microlinc.de/index.php?lev1=25&lev2=24&lev3=&id=411


Weitere News:

TLS-Test für SMTP mit PowerShell


vom 10.12.2018 11:47


3CX Secure SIP via DIRECT-STUN mit yealink T46S


vom 08.09.2018 15:35


Exchange 2016 CU10


vom 25.06.2018 15:21


Apple iCloud Addin stört Outlook Kalenderfunktionen


vom 18.10.2017 13:24


.NET 4.7 released - Bitte nicht auf Exchange Servern installieren


vom 13.06.2017 21:52


Troubleshooting Exchange Health Manager Sensoren


vom 16.05.2017 21:06


Exchange 2016 - ActiveSync-Lesebestätigungen können nun unterdrückt werden


vom 09.03.2017 18:28


Exchange - Informationen an Dritte einschränken


vom 20.02.2017 01:53


Einen guten Start in das neue Jahr


vom 31.12.2016 19:21


Smart App Banner für OWA entfernen


vom 09.09.2016 20:15


Neue Version des Berechtigungsvererbungsskript für Exchange released


vom 17.05.2016 19:34


LogParser für Exchange SMTP-Logs


vom 16.05.2016 00:48


Exchange Healthmailboxen neu anlegen


vom 25.03.2016 16:28


Retention Policy auf Healthmailboxen anwenden


vom 24.03.2016 20:52


Exchange Schemaversionen auf allen DCs abfragen


vom 24.03.2016 16:37


Neue Versionen des Berechtigungsvererbungsskripts


vom 27.09.2015 19:04


Exchange 2013 Mapi over HTTP Diagnose


vom 20.09.2015 20:42


Reparatur der AD Certficate Service Datenbank


vom 25.07.2015 21:37


Prompt beim Autodiscover-Prozess (Outlook 2013)


vom 30.05.2015 20:19



[alle News auflisten]
Sitemap - Kontakt - Datenschutz & Disclaimer - Impressum