MICROLINC - Probleme suchen Lösung
Zurück   Home

Microsoft DNS Server - automatische Registrierung der Netzwerkkarten

  -  30.12.2012 - 21:28
Menü

Home
Microsoft Small Business Server 2011 Standard
Hardware
Windows
MS Office
Projekte
Support
Download
Peripherie
Sonstiges (Off-Topic)
Telefonie
Windows 8
Windows Mobile
Security-Software
DATEV
Virtualisierung Oracle virtualbox
nginx
Kryptographie
hMailServer
Android
Novell
Exchange
Server 2012 R2
AD Certificate Service (PKI) / Zertifizierungsstelle
System Center
Blackberry
Microsoft Flow
Virtualisierung Microsoft Hyper-V
Ubiquiti
3CX
OneDrive


 
Autor:Thomas Windscheif last edit:31.12.2012 14:29

Link zu diesem Beitrag:


[Druckansicht]

Symptom:
Bei Servern die die DNS-Rolle ausführen, werden alle eingebauten Netzwerkkarten automatisch in bestimmten Abständen (oder bei Neustart des Dienstes) neu registriert. Host (A)-Einträge sowie deren PTR-Einträge werden neu hinzugefügt. Das kann unter bestimmten Umständen zu Problemen führen, denn durch die Registrierung werden dem DNS-Namen des Servers mehrere IPs hinterlegt, sind diese für die Clients nicht erreichbar kann es zu erheblichen timeout-Problemen führen. Da round robin i. d. R. immer aktiv ist tritt das Problem unter Umständen nicht immer auf, wird dadurch aber in der Praxis (da man es unter Umständen nicht reproduzieren kann) für den Fehlersuchenden schwierig. Bestes Beispiel für Probleme ist der Small Business Server, sollten dort Adapter registriert sein, die für die Clients nicht verfügbar sind ist die Fehlerwahrscheinlichkei sehr hoch (da mehrere Dienste laufe: z.B. AD, Exchange, Fax-Dienste, Sharepoint über IIS, etc.).

Es gibt nun verschiedene Möglichkeiten:

Möglichkeit A:


Szenario:
Der Server verfügt über 2 Netzwerkkarten. Eine ist intern verfügbar, die andere ist ausschließlich zur WAN-Seite hin gerichtet (andere IP-Range).

D.h. der DNS-Dienst muss auf der internen verfügbar sein, auf der externen aber nicht.

Lösung:
  1. Start>Systemsteuerung>Verwaltung>DNS öffnen.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das erste verzweigte Objekt unter DNS.

  3. Öffnen Sie den Reiter "Schnittstellen".

  4. Wählen Sie "Nur folgende IP-Adressen:"

  5. Setzen Sie die Haken bei den IP-Adressen (IPv4 & IPv6) der intern verwendeten Netzwerkkarte.

  6. Klicken Sie auf "OK".

  7. U. Umständen ist ein Neustart des DNS-Dienstes notwendig, damit die Einstellungen übernommen werden.


Nun reagiert der DNS-Dienst nur auf die Netzwerkkarten die angehakt sind und auch nur deren IP-Adressen werden im DNS registriert.

Möglichkeit B:


Szenario:
Der Server verfügt über 2 Netzwerkkarten. Eine Netzwerkkarte ist intern verfügbar, die andere ist ein VPN-Adapter für externe Clients (z.B. TAP-Adapter OpenVPN). Auf beiden Schnittstellen muss der DNS reagieren, die IP-Adressen der Schnittstellen liegen aber in verschiedenen IP-Bereichen.
Der DNS-Server hat zwei verschiedene domains hinterlegt (business, für interne Clients & businessvpn, für externe VPN-Clients). Über den VPN-Dienst erhalten die externen Clients das externe Suffix für businessvpn, die internen Clients erhalten über den DHCP-Dienst des Servers das Suffix business.

Lösung:
  1. Öffnen Sie den Registrierungseditor als Administrator (regedit.exe)

  2. Navigieren Sie zu dem Pfad "HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\DNS\Parameters\".

  3. Erstellen Sie einen Subkey Typ "Reg_SZ" /Zeichenfolge mit dem Namen "PublishAddresses"

  4. Tragen Sie die IP-Adressen der Schnittstellen ein, die automatisch registriert werden sollen (von unserem Szenario ausgehend also die interne IP-Adresse), sollten Sie mehr als eine Adresse auf dem Server automatisch registrieren, tragen Sie diese Komma-getrennt ein.

  5. Starten Sie den DNS-Dienst neu
  6. Sie können testweise vorher die externe nicht automatisch zu registrierende Adresse löschen und anschließend nochmals neu starten, wenn alle Werte richtig eingetragen wurden, wird diese nun nicht mehr automatisch registriert.

Dokumentieren Sie diese Einstellung unbedingt in Ihrer Serverdokumentation, sollten Sie später die IP-Adresse der internen Schnittstelle ändern, wird der Server den Host-Eintrag nicht automatisch neu registrieren!

DNS-Registrierung der Schnittstellen deaktivieren
  1. Start>Systemsteuerung>Netzwerkverbindungen öffnen

  2. Mit der rechten Maustaste "Eigenschaften" der externen Netzwerkkarte anklicken.

  3. Das entsprechende IP-Protokoll (IPv4, IPv6) doppelt anklicken.

  4. Im Reiter "Allgemein" den Button "Erweitert..." unten rechts anklicken.

  5. Den Reiter "DNS" wählen.

  6. Den Haken bei "Adressen dieser Verbindung in DNS registrieren" entfernen.

  7. Zum Bestätigen auf den Button "OK" klicken.

  8. Die Schritte 3-6 mit dem anderen IP-Protokoll wiederholen

  9. Zum Bestätigen auf den Button "OK" klicken.



Quellen:
http://support.microsoft.com/kb/246804/en-us
http://social.technet.microsoft.com/Forums/en-US/winserverNIS/thread/3eaf3017-373f-4361-a51f-0a20b2e51067






Über den Autor
Thomas Windscheif arbeitet bei excITe Consulting und ist langjähriger Berater im Bereich IT-Infrastruktur und Groupware. Sowohl Kleinunternehmen z. B. im Handwerk als auch der größere fertigende Mittelstand gehören zu seinem Projektumfeld. Im Wesentlichen gehören die Planung von Infrastruktur-Migrationen (Novell/Micro Focus, Microsoft), Cloud-Lösungen (Office365), Groupware-Umgebungen (z. B. Exchange) und deren Umsetzung zu seinen Aufgaben. Neues begeistert ihn aber ebenso und so unterstützt Thomas Windscheif auch bei themenfremden IT-Systemen, überall da wo er helfen kann.

Sein Ziel: Die Mehrwerte der heutigen IT-Lösungen für einfacheres und modernes Arbeiten beim Kunden einbringen.

Login


QuickTag:  

 
Sie haben ein ungelöstes Problem in Ihrer Exchange Server oder Microsoft-Infrastruktur?
Treten Sie gerne mit mir in Kontakt. Sowohl bei einfachen Exchange Installationen, als auch bei hochverfügbaren, lastverteilten Mehrstandort-DAG-Topologien mit Loadbalancern unterstütze ich Sie -auch kurzfristig- sehr gerne.

Nutzen Sie den Live Chat, xing, LinkedIn, das Kontaktformular oder den Mailkontakt

[News als RSS-Feed abonnieren]
News

vom 25.04.2019 - 11:41


- 3CX V16 Call Control API mit PowerShell Core -

Da die neue Version 16 von 3CX nun auf .NET Core aufsetzt, muss man nun PowerShell Core zum ansteuern der Call Control API verwenden. Im folgenden Artikel werden die Voraussetzungen und ein Beispiel für die Verwaltung von PhoneBook-Einträge erläutert.

http://www.microlinc.de/index.php?lev1=33&lev2=3&lev3=&id=417


Weitere News:

Exchange Online SMTP TLS Report


vom 15.02.2019 18:04


TLS-Test für SMTP mit PowerShell


vom 10.12.2018 11:47


3CX Secure SIP via DIRECT-STUN mit yealink T46S


vom 08.09.2018 15:35


Exchange 2016 CU10


vom 25.06.2018 15:21


Apple iCloud Addin stört Outlook Kalenderfunktionen


vom 18.10.2017 13:24


.NET 4.7 released - Bitte nicht auf Exchange Servern installieren


vom 13.06.2017 21:52


Troubleshooting Exchange Health Manager Sensoren


vom 16.05.2017 21:06


Exchange 2016 - ActiveSync-Lesebestätigungen können nun unterdrückt werden


vom 09.03.2017 18:28


Exchange - Informationen an Dritte einschränken


vom 20.02.2017 01:53


Einen guten Start in das neue Jahr


vom 31.12.2016 19:21


Smart App Banner für OWA entfernen


vom 09.09.2016 20:15


Neue Version des Berechtigungsvererbungsskript für Exchange released


vom 17.05.2016 19:34


LogParser für Exchange SMTP-Logs


vom 16.05.2016 00:48


Exchange Healthmailboxen neu anlegen


vom 25.03.2016 16:28


Retention Policy auf Healthmailboxen anwenden


vom 24.03.2016 20:52


Exchange Schemaversionen auf allen DCs abfragen


vom 24.03.2016 16:37


Neue Versionen des Berechtigungsvererbungsskripts


vom 27.09.2015 19:04


Exchange 2013 Mapi over HTTP Diagnose


vom 20.09.2015 20:42


Reparatur der AD Certficate Service Datenbank


vom 25.07.2015 21:37



[alle News auflisten]
Sitemap - Kontakt - Datenschutz & Disclaimer - Impressum