MICROLINC - Probleme suchen Lösung
Zurück   Home

Samsung Ultrabook - ExpressCache eccmd HFS Volume is not mounted

  -  19.07.2014 - 21:10
Menü

Home
Microsoft Small Business Server 2011 Standard
Hardware

SSD

HDD

Notebook

Samsung startet nicht mehr

Samsung ExpressCache funktioniert nicht

Netzwerkperipherie

Multimedia

Windows
MS Office
Projekte
Support
Download
Peripherie
Sonstiges (Off-Topic)
Telefonie
Windows 8
Windows Mobile
Security-Software
DATEV
Virtualisierung Oracle virtualbox
nginx
Kryptographie
hMailServer
Android
Novell
Exchange
Server 2012 R2
AD Certificate Service (PKI) / Zertifizierungsstelle
System Center
Blackberry
Microsoft Flow
Virtualisierung Microsoft Hyper-V
Ubiquiti
3CX


 

Live Chat

Autor:Thomas Windscheif last edit:19.07.2014 21:36

Link zu diesem Beitrag:


[Druckansicht]

Symptom:
Beim Starten eines Ultrabook meldet Windows einen Festplattenfehler. Unter Details wird die als ExpressCache verwendete SanDisk SSD (hier i100) als fehlerhaft gezeigt.

Mittels des Tools SanDisk SSD Toolkit kann man im Reiter S.M.A.R.T. den Status failed auslesen.

Das Tool eccmd (Unter C:\Program Files\Diskeeper Corporation\ExpressCache) zeigt bei Eingabe des Befehls "eccmd -info": "HFS Volume is not mounted".
Auch der Versuch einer Neuanlage der SSD-Partition via "eccmd -Partition 1" scheitert.

Ein Anruf beim Samsung Support ergab als Hilfe ein Recovery des Systems auf die Werkseinstellung. Dies hilft zwar den Fehler beim Start bzgl. defekter HDD zu entfernen (weil das System dann noch keine Daten über die SSD gesammelt hat), löst aber nicht das tatsächliche Problem.

Hier half nur ein Einschicken des Ultrabooks inkl. ausführlicher Beschreibung der unternommenen Versuche (dann dauert die Reparatur nicht solange, weil der Techniker sieht, dass man schon alles erdenkliche getan hat) und somit der Tausch des Mainboards (die SSD ist leider direkt auf dem Board verbaut).

Nach der Reparatur funktionierte die SSD aber immer noch nicht. Leider hatte der Techniker nur das OS noch einmal als Image aufgespielt, der ExpressCache wird aber nur dann aktiviert, wenn man die Software für das Gerät sauber installiert. ALSO: Zuerst Diskeeper ExpressCache mittels "Programme und Funktionen" entfernen, NEUSTARTEN und anschließend via SW-Update-Tool (findet man im Support-Bereich bei samsung.de) "ExpressCache" erneut installieren. Nach einem weiteren Neustart sollte ExpressCache wieder funktionieren. Test: Privilegiertes Eingabeaufforderungsfenster öffnen, in den Ordner C:\Program Files\Diskeeper Corporation\ExpressCache wechseln und "eccmd -info" eingeben, hier sollten nun diverse positive Zahlen angezeigt werden und - ganz wichtig - eben nicht "HFS Volume is not mounted".
Alternativ kann man auch das Samsung-Tool "Easy Settings" öffnen, dort muss nun ein Punkt "ExpressCache" auf der linken Auswahlleiste angezeigt werden, einfach hierauf klicken und schauen ob der Schalter auf An steht.

Die meisten Ultrabooks unterstützen auch Intels Rapid Start-Technologie. Auch diese Technologie verwendet die SSD als Auslagerungsort. Folgendes führte ich für ein erfolgreichen Wiedereinrichten der Funktion durch: Abschalten der Funktion "Intel Rapid Start Technologie" (nach ganz unten mittels Scrollbalken scrollen) unter "Easy Settings" Reiter "Allgemein". Es wird nach einem Neustart gefragt, welchen ich auch durchführte. Anschließend öffnete ich wieder "Easy Settings" und aktivierte die Funktion wieder. Es dauert einen Moment bis die Partition auf der SSD angelegt wird, abschließend habe ich nochmals einen Neustart durchgeführt.

In der Datenträgerverwaltung sieht man nach Abschluss der Prozedur, dass wieder zwei Partitionen auf der SSD eingerichtet sind.

Um ein sauberes Cleanup der SSD-Partition durchzuführen empfehle ich die Deinstallation von ExpressCache und Intel Rapid Start. Anschließend öffnet man als privilegierter Benutzer die Eingabeaufforderung und gobt folgende Befehle ein:
  1. diskpart

  2. list disk
    Es werden alle Laufwerke aufgelistet. Wir benötigen die Laufwerksnummer des Laufwerks, der der Größe der internen SSD entspricht (8/16/24GB)

  3. select disk 1
    Es wird das Laufwerk Nummer 1 als ausgewählt markiert. Je nachdem welches Laufwerksnummer Ihrer SSD entspricht wechseln Sie die Nummer

  4. clean
    ACHTUNG: Durch Eingabe dieses Befehls wird die Dateisystemstruktur vollständig gelöscht!

  5. Exit
    Hiermit wird diskpart beendet


Nun einfach wieder mittels SW-Update ExpressCache installieren, Neustarten und Intel Rapid Start installieren. Abschließend mittels "Easy Settings" die Funktionen aktivieren und den Status prüfen.

Man kann die ExpressCache-Partition auch mittels "eccmd" erstellen, hierzu verwendet man den Befehl "eccmd -Partition [Laufwerksnummer des SSD-Laufwerk wie bei diskpart angezeigt]".







Über den Autor
Thomas Windscheif arbeitet bei excITe Consulting und ist langjähriger Berater im Bereich IT-Infrastruktur und Groupware. Sowohl Kleinunternehmen z. B. im Handwerk als auch der größere fertigende Mittelstand gehören zu seinem Projektumfeld. Im Wesentlichen gehören die Planung von Infrastruktur-Migrationen (Novell/Micro Focus, Microsoft), Cloud-Lösungen (Office365), Groupware-Umgebungen (z. B. Exchange) und deren Umsetzung zu seinen Aufgaben. Neues begeistert ihn aber ebenso und so unterstützt Thomas Windscheif auch bei themenfremden IT-Systemen, überall da wo er helfen kann.

Sein Ziel: Die Mehrwerte der heutigen IT-Lösungen für einfacheres und modernes Arbeiten beim Kunden einbringen.

Login


QuickTag:  

 
Sie haben ein ungelöstes Problem in Ihrer Exchange Server oder Microsoft-Infrastruktur?
Treten Sie gerne mit mir in Kontakt. Sowohl bei einfachen Exchange Installationen, als auch bei hochverfügbaren, lastverteilten Mehrstandort-DAG-Topologien mit Loadbalancern unterstütze ich Sie -auch kurzfristig- sehr gerne.

Nutzen Sie den Live Chat, xing, LinkedIn, das Kontaktformular oder den Mailkontakt

[News als RSS-Feed abonnieren]
News

vom 25.04.2019 - 11:41


- 3CX V16 Call Control API mit PowerShell Core -

Da die neue Version 16 von 3CX nun auf .NET Core aufsetzt, muss man nun PowerShell Core zum ansteuern der Call Control API verwenden. Im folgenden Artikel werden die Voraussetzungen und ein Beispiel für die Verwaltung von PhoneBook-Einträge erläutert.

http://www.microlinc.de/index.php?lev1=33&lev2=3&lev3=&id=417


Weitere News:

Exchange Online SMTP TLS Report


vom 15.02.2019 18:04


TLS-Test für SMTP mit PowerShell


vom 10.12.2018 11:47


3CX Secure SIP via DIRECT-STUN mit yealink T46S


vom 08.09.2018 15:35


Exchange 2016 CU10


vom 25.06.2018 15:21


Apple iCloud Addin stört Outlook Kalenderfunktionen


vom 18.10.2017 13:24


.NET 4.7 released - Bitte nicht auf Exchange Servern installieren


vom 13.06.2017 21:52


Troubleshooting Exchange Health Manager Sensoren


vom 16.05.2017 21:06


Exchange 2016 - ActiveSync-Lesebestätigungen können nun unterdrückt werden


vom 09.03.2017 18:28


Exchange - Informationen an Dritte einschränken


vom 20.02.2017 01:53


Einen guten Start in das neue Jahr


vom 31.12.2016 19:21


Smart App Banner für OWA entfernen


vom 09.09.2016 20:15


Neue Version des Berechtigungsvererbungsskript für Exchange released


vom 17.05.2016 19:34


LogParser für Exchange SMTP-Logs


vom 16.05.2016 00:48


Exchange Healthmailboxen neu anlegen


vom 25.03.2016 16:28


Retention Policy auf Healthmailboxen anwenden


vom 24.03.2016 20:52


Exchange Schemaversionen auf allen DCs abfragen


vom 24.03.2016 16:37


Neue Versionen des Berechtigungsvererbungsskripts


vom 27.09.2015 19:04


Exchange 2013 Mapi over HTTP Diagnose


vom 20.09.2015 20:42


Reparatur der AD Certficate Service Datenbank


vom 25.07.2015 21:37



[alle News auflisten]
Sitemap - Kontakt - Datenschutz & Disclaimer - Impressum